Neue Fachkr├Ąfte f├╝r die SHK-Innung freigesprochen

Ihre dreieinhalb jährige Ausbildungszeit haben sie nun abgeschlossen. Jetzt konnten die ehemaligen Azubis der Innung der Installateur- und Heizungsbauer-Innung Mittelrhein ihre Gesellenbriefe entgegennehmen. Den festlichen Moment der Freisprechung haben viele Angehörige, Freunde und Familienangehörige und Ausbilder begleitet, stellte Geschäftsführer Ulf Hoffmann erfreut fest. Er bedankte sich insbesondere bei den Ausbildungsbetrieben, die durch ihr Engagement  die zukünftigen Fachkräfte ausgebildet haben und so dem Fachkräftemangel entgegengetreten sind.

„Auch Ralf Hellrich, der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Koblenz, sparte nicht mit Lob. Er dankte insbesondere den Familien, die ihre Kinder sehr unterstützt hätten. Die Ausbildung im Handwerk sei schwierig, aber zukunftsträchtig. Im Gegensatz zu den Studierenden wissen Gesellen nach dem Abschluss, wohin ihr Lebensweg gehe, so Hellrich. „Bleiben Sie weiterhin neugierig", forderte Hellrich. „Die Märkte sind im Wandel. Lebenslanges Lernen ist gefragt." Auch das Handwerk biete Karrierewege. Der Meisterbrief habe Bachelorniveau.

Obermeister und Prüfungsvorsitzender der Installateur- u. Heizungsbauer-Innung Mittelrhein-Mosel Patrick Schmitz begrüßte die zahlreichen Gäste zur Freispechungsfeier in den Räumlichkeiten der Kreishandwerkerschaft Mittelrhein aufs Herzlichste. „Die jungen Gesellen haben in den letzten Jahren einiges geleistet. Und es ist schön, wenn dies durch Ihre Anwesenheit gewürdigt wird und wir an der Tradition festhalten können", bedankte sich Schmitz und sprach anschließend in traditioneller Form die jungen Gesellen frei und nahm sie in den Gesellenstand auf. Insgesamt fingen 32 Lehrlinge im Sommer 2018 und im Winter 2018/19 ihre Ausbildung an. Davon haben 24 Auszubildende die Prüfung bestanden. Prüfungsbeste waren Marten Wirtz, Dominik Honsdorf, Patrick Wehnert und Matthias Liesenfeld.


Fotos: Juraschek

Prüfungsbeste waren Marten Wirtz, Dominik Honsdorf, Patrick Wehnert und Matthias Liesenfeld.