15 tolle Unikate im Bad Neuenahr pr├Ąsentiert

Prüfungsbester 2018 wurde Tobias Peters aus Remagen

 

Im Rahmen der Lossprechungsfeier präsentierten 14 junge Schreinergesellen und 1 junge Schreinergesellin ihre einzigartigen Gesellenstücke. Diese Vernissage an Kunstwerken wird noch weitere 4 Wochen in der Villa Sibilla in Bad Neuenahr zu sehen sein.

„Es war eine sehr starke Klasse“, betonte Obermeister Maik Rönnefarth.

In seiner Eröffnungsrede berichtete er von seiner bisherigen Tätigkeit als Obermeister der Innung und blickte vorausschauend in die Zukunft, mit dem besonderen Augenmerk auf die Landesgartenschau 2022.

Rönnefarth und die über 120 Gäste der Lossprechungsfeier zeigten sich im Anschluss beeindruckt von den tollen Einzelstücken der neuen Schreiner. Ob ein Bett, eine tolle Bar, ein Sekretär oder ein außergewöhnlicher Schreibtisch. Die Fantasie der jungen Leute war grenzenlos.

Hier hatte der Prüfungsausschuss um deren Vorsitzenden Achim Bauer im Vorfeld über Sauberkeit, Maßgenauigkeit, Funktionsfähigkeit und Passgenauigkeit der Holzverbindungen sowie die Oberflächenbehand-lung zu beurteilen.

Der stellv. Kreishandwerksmeister Thomas Nelles überbrachte die Glückwünsche der Kreishandwerkerschaft. Nelles, selbst Tischlermeister, wies auf die Kreativität der Arbeit des Tischlers hin, die gleichzeitig im Umgang mit Hobel, Notebook und computerge-steuerter Maschinen fit sein müssen.

Prüfungsbester wurde Tobias Peters aus dem Ausbildungsbetrieb Rönnefarth GmbH & Co. KG, Dernau. Platz 2 belegte Jens Kaltenbach ebenfalls aus der Schreinerei Rönnefarth GmbH & Co. KG, Dernau und den 3. Platz nahm die einzige junge Dame Amkea Bodag vom Ausbildungsbetrieb Frank Adenacker, Grafschaft ein.

Den Publikumspreis konnte ebenfalls Amkea Bodag in Empfang nehmen.


Foto: Klaus Geck