Geb├Ąudereiniger setzen auf Obermeister Nei├č

Immer saubere Lösung parat

Gebäudereiniger-Innung Koblenz wählt Paul Neiß erneut zum Obermeister

Für seine Innung hat er immer eine saubere Lösung parat: Im Rahmen der letzten Jahreshauptversammlung der Gebäudereiniger-Innung Koblenz im Servicehaus Handwerk wurde Paul Neiß für weitere fünf Jahre als Obermeister wiedergewählt. 26 Innungsfachbetriebe umfasst die Gemeinschaft.

 Von der Schule über den Wintergarten und den Parkplatz bis hin zum Schwimmbad, ob Fassade, Polster, Teppich oder Straße: Die Gebäudereiniger kriegen alles wieder hin. Und das ist kein Wunder, denn gelernt ist gelernt. Noch immer ist viel zu wenig bekannt, dass es sich beim Beruf des Gebäudereinigers um einen staatlich anerkannten Ausbildungsberuf handelt.

 Zu hoffen ist, dass die jetzt neu gestaltete Internetpräsentation der Innung hilft, diese Tatsache nach außen zu tragen. Unter www.gebaeudereiniger-koblenz.de finden Interessenten nicht nur eine Liste der Innungsbetriebe mit Lageplan, darüber hinaus gibt es für junge Leute Infos zur Ausbildung und weiterführende Links, z.B. auf die Seite www.wischen-ist-macht.de. Wichtig zu wissen: Im Gebäudereiniger-Handwerk kann man sehr schnell aufsteigen. Und etwa die Hälfte aller Ausbildungsplätze wird alljährlich nicht besetzt.  

 Auch die vielen Vorteile einer Innungsmitgliedschaft finden sich aufgelistet: Von der Arbeits- und Tarif-Rechtsberatung über den Formularservice bis zur DKV-Tankkarte und dem Mahn- und Inkasso-Service. Vorträge, die den Arbeitsalltag erleichtern sollen, gab es natürlich auch bei der diesjährigen Hauptversammlung. Rechtsanwalt Christian Thieme-Garmann informierte über Aktuelles aus dem Arbeitsrecht. Von ihm gab es u.a. einen Muster-Arbeitsvertrag nach neuestem Know-how, damit rechtlich alles korrekt formuliert ist. Steuerberater und Diplom-Finanzwirt Gerhard Regnery referierte zum Thema „Schwerpunkte der Steuerprüfung im Handwerk“ – auf dass bei Lohnsteuernachschau, Umsatzsteuernachschau oder Betriebsprüfung keine Unannehmlichkeiten drohen.

Karlheinz Gaschler, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Mittelrhein, und sein Team wurden ausdrücklich für die perfekte Haushaltung und Kassenführung gelobt – damit wäre alles bereit für ein „aufgeräumtes“ nächstes Geschäftsjahr.