Seminar: Rund um die korrekte Kassenf├╝hrung

Rege besucht: Unternehmer-Seminar der KH Mittelrhein im Servicehaus Handwerk ÔÇ×Wird Ihre Kasse ordnungsgem├Ą├č gef├╝hrt?ÔÇť Ab Januar n├Ąchsten Jahres k├Ânnten Betriebspr├╝fer vermehrt f├╝r Nervosit├Ąt sorgen, denn sie werden den Fokus verst├Ąrkt auf die Kassensysteme richten. Die neuen Sicherheitsvorschriften rund um diese Systeme sind hart. Damit die Pr├╝fer hier auch garantiert keinen Kritikpunkt finden, hat die Kreishandwerkerschaft (KHS) Mittelrhein ihren Betriebsinhabern nun via Unternehmer-Seminar unter die Arme gegriffen ÔÇô und stie├č damit auf reges Interesse. 70 Teilnehmer fanden sich im Servicehaus Handwerk ein. Sie hatten die Gelegenheit, nach Begr├╝├čungsworten von Kreishandwerksmeister Detlef B├Ârner und Karlheinz Gaschler, Gesch├Ąftsf├╝hrer der KH Mittelrhein, mit zwei weiteren Referenten ins Gespr├Ąch zu kommen, die sich rund um Kassensysteme und bargeldlose Alternativen bestens auskennen. Zum Hintergrund: Manipulierte Kassen kosten den Staat allein in der Gastronomie-Branche 10 Milliarden Euro. Aber nicht nur hier wird geschummelt. Ob Supermarkt, Caf├ę oder Taxi: Wird bar bezahlt, kann gepfuscht werden. Als g├Ąngiger Trick gilt z.B. die Nutzung der in fast allen Kassen vorgesehenen Trainingseinstellung. Tats├Ąchliche Ums├Ątze lassen sich auf diese Weise einfach l├Âschen. Schummeleien, denen der Staat nun ein Ende bereiten will. Ab 1. Januar 2017 m├╝ssen manipulationssichere Kassen her. F├╝r alle, die ehrlich ihr Geld verdienen, ├╝beraus ├Ąrgerlich. Denn vermehrter Verwaltungsaufwand sowie Neuanschaffungen kosten Geld und Nerven. Hier k├╝mmerte sich nun die KH Mittelrhein um den ÔÇ×roten FadenÔÇť im Dschungel der neuen Verordnungen, denn die neuen Kassensysteme sind eine Wissenschaft f├╝r sich. Welche Daten m├╝ssen gespeichert werden? Was muss auf den Bon? Kann ich meine Kasse ├╝berhaupt noch nutzen, und wann muss ich tats├Ąchlich allabendlich ein Z├Ąhlprotokoll erstellen und jeden Cent auflisten? Rund um Fragen dieser Art informierte DATEV-Experte Thomas Biermann, Referent f├╝r betriebswirtschaftliche Themen. Einige Verordnungen sorgten beim Publikum f├╝r lautstarkes Aufseufzen. So gilt bei digitalen Kassen: Jeder Einzel-Bon muss mit Hilfe der Kasse gespeichert und mindestens zehn Jahre lang aufbewahrt werden. Daneben m├╝ssen u.a. die Kassen-Betriebsanleitung und Dokumente zur Programmierung aufbewahrt und bei Aufforderung vorgelegt werden. Rund wurde das Unternehmer-Seminar durch das zweite Referat. Mancher Betroffene wird innerlich ein Loblied auf bargeldlosen Zahlungsverkehr gesungen haben, der die genannten Schwierigkeiten umschifft. Hier wusste Karl-Heinz Weber, stellvertretendes Vorstandsmitglied der Sparkasse Koblenz, Rat. Vom Kartenzahlungsterminal bis Paydirekt: Er informierte rund um moderne Zahlungsverfahren, bei denen kein Bargeld flie├čt. ÔÇ×Ich m├Âchte, dass Sie - wenn Sie gleich gehen - wissen, was Sie morgen fr├╝h tun m├╝ssenÔÇť, so Experte Biermann. Das d├╝rfte ihm und Karl-Heinz Weber mit gro├čer Sicherheit gegl├╝ckt sein. Und falls doch noch Fragen bestehen: Die Experten von KH, DATEV und Sparkasse stehen gerne f├╝r Beratungsgespr├Ąche zur Verf├╝gung.

Foto: Juraschek