Geb├Ąudereiniger stehen f├╝r Integration im Handwerk

Obermeister Paul Neiß betonte in der Frühjahrsversammlung der Gebäudereiniger-Innung Koblenz, dass die Gebäudereiniger-Betriebe in besonderer Weise für die Integration von Flüchtlingen stehen.

Der Prozess der Integration von Menschen mit einem Migrationshintergrund besteht aus Annäherung, gegenseitiger Auseinandersetzung, Kommunikation, Finden von Gemeinsamkeiten, Feststellen von Unterschieden und der Übernahme gemeinschaftlicher Verantwortung zwischen Zugewanderten und der anwesenden Mehrheitsbevölkerung. Der Integrationsprozess im Gebäudereinigerhandwerk erhält seine Dynamik sowohl aus verschiedenen Initiativen von Einzelpersonen und der Handwerks-Organisation.

Die Möglichkeit der Teilnahme am gesellschaftlichen Leben der Aufnahmegesellschaft setzt den Erwerb von bestimmten Kenntnissen, Fähigkeiten, Einstellungen und den Willen, eine weitgehende Neu-Sozialisation und Neuorganisation der Persönlichkeit einzugehen, voraus. Zentral sind hier das Erlernen der neuen Sprache und eine gewisse Kommunikationsfähigkeit.

Als Vorsitzender der Gesellenprüfungs-Kommission ging Mario Moretti auf die Ausbildung im Gebäudereiniger Handwerk ein. Im Weiteren befassten sich die Betriebsinhaber mit arbeitsrechtlichen Fragen und die Präqualifizierung der Betriebe.


Foto: Juraschek