Junge Damen siegten beim Leistungswettbewerb

 

 

Lucia Kranz vertritt Rheinland-Pfalz als einzige beim Bundesentscheid in München

 

In der letzten Septemberwoche fand in den Räumen des Zentrums für Gesundheit und Ernährung der Handwerkskammer Koblenz der Landesleistungswettbewerb der rheinland-pfälzischen Konditorenjugend statt. Dabei zeigten die Besten der Kammerbereichen Koblenz, Pfalz, Mainz und Trier des Lehrabschlusses Jahrgang 2014 aus den Ausbildungsgängen Konditoren und Konditorei-Fachverkäuferin ihr erwobenes Können in den für ihre handwerkliche Ausbildung typischen Disziplinen.
„Leider hatten mehrere Kandidaten kurzfristig den Wettbewerb abgesagt, und andere den Mindest-Notendurchschnitt nicht erreicht, so dass nur fünf Konditorinnen und eine Konditorei-Fachverkäuferin im Wettbewerb waren“, bedauerte Landeslehrlingswart Gerhard Schug das enttäuschende Ergebnis.

Die fünf Teilnehmerinnen wetteiferten darin, ein Dekorstück, zwei Kleintorten, drei Sorten Pralinen, eine Sorte süßer Fours und sechs handmodellierte Marzipanfiguren zum Thema „Süße Träume / Sweet Dreams“ herzustellen. Sieben Stunden standen ihnen für ihre Aufgabe zur Verfügung.

Lucia Kranz vom Ausbildungsbetrieb Willi Tillmans aus Neuwied lieferte nach Ansicht der Juroren die beste Arbeit ab, sie wird RLP als einzige beim Bundesentscheid am 27 und 28. Oktober in München vertreten. Den zweiten Platz belegte mit nur zwei Punkten Abstand Alina Schneider (Konditorei-Café Erwin Schmidt, Rheinbrohl).
„Die Aufgaben haben alle trotz Wettbewerbstress gut bewältigen, das Niveau war höher als in den Jahren zuvor“, bestätigte Landeslehrlingswart Gerhard Schug.  Die einzige Kandidatin im Ausbildungsgang Konditorei-Fachverkäuferin erreichte nicht die für eine Teilnahme in München notwendige Jurybewertung.
Bewertet wurde von den beiden Jurys nach einem bundeseinheitlichen Punktesystem und jenen Kriterien, die auch beim Bundesentscheid angewandt werden. Die Siegerin erhält weitere Fortbildungen, außerdem wurde sie in die Begabtenförderung des Deutschen Handwerks aufgenommen. Karlheinz Gaschler, HGF der Landesinnung RLP, sprach vor einer stattlichen Zahl an Gästen, darunter Landesinnungs-Obermeister Erwin Schmidt und dem Leiter des Fachbereichs Ernährung und Hauswirtschaft der HWK, Joachim Schäfer, sowie den zahlreich erschienenen Inhaber der Ausbildungsbetrieben, den jungen Fachleuten seine Anerkennung aus. „Sie haben überzeugend bewiesen, dass sie den Mut und die Energie haben sich dem Wettbewerb im Berufsleben zu stellen“.                                                                                              

Text: Heinz Feller