30 Jahre Arbeitsgemeinschaft der Kreishandwerkerschaften

Für das Ministerium für Wirtschaft überbrachte Dr. Fred Schmittgen die Glückwünsche zu der Jubiläumsveranstaltung. Schmittgen ging im Rahmen seines Vortrages auf die Landespolitik in Sachen Handwerk ein. Zielsetzung hierbei sei es, die Entfaltungsmöglichkeiten des Handwerks über die Organisationen wie Handwerkskammer, Verbände und Kreishandwerkerschaften zu fördern. Auf die Thematik Transparenz, Diversität und Repräsentativität ging Alexander Baden, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Koblenz im Hinblick auf die Wahlen in der Handwerksorganisation ein. Weiteres Thema war Datenschutz in der Handwerksorganisation, das Geschäftsführer Rolf Fuhrmann vom Dachdeckerverband ausführte. Für die Zusammenarbeit mit den Versorgungswerken sprach Hans-Joachim Magrinus von der Landesdirektion Mitte der Signal-Iduna-Versicherungen. Breiten Anklang fand das Projekt „Reklame-Werkstatt“, das deutlich mehr Möglichkeiten für die Öffentlichkeitsarbeit der Handwerksbetriebe bietet.

Vorsitzender Börner stellte fest, dass der Grundgedanke der Kreishandwerker-schaften, Synergieeffekte zu nutzen, gemeinsame Projekte anzupacken aber auch den Erfahrungsaustausch zu pflegen, auch nach 30 Jahren aktuell ist. Im Weiteren wurde Jahresrechnung und Haushaltsplan einstimmig auf den Weg gebracht. Abschließend wurden die Landesarbeitskreise für Recht, Bildung und Energie nominiert. Abgerundet wurde die Veranstaltung am 2. Tag durch ein Seminar zu Gesetzgebung und Rechtsprechung im Bereich Arbeitsrecht mit Hans-Peter Müller, stv. Direktor des Arbeitsgerichtes Koblenz.