Handwerk ist Zukunft - Pr├Ąsentation der Berufe in der BBS Cochem

Bereits in der diesjährigen Obermeistersitzung wurde unter der Leitung von Kreishandwerksmeister Rainer Angsten die Ausbildungsmesse an der Berufsbildenden Schule in Cochem vorbereitet. Alle anwesenden Obermeister und Ehrenamtsträger sprachen sich für die Veranstaltung an der Berufsbildenden Schule aus. Eine solche Ausbildungsmesse sei sehr wichtig, um dem demographischen Wandel entgegenzuwirken. Der Fachkräftemangel, so Angsten, wird auch das Handwerk erreichen. Geschäftsführer Helmut Weiler erläuterte, dass die Plattform in der Berufsbildenden Schule und die dortigen Möglichkeiten ideal sind, um die jungen Leute über die elf Handwerksberufe aus dem Kreis Cochem-Zell zu informieren. Mit Sicherheit könne auch das eine oder andere Ausbildungsverhältnis so abgeschlossen werden. Weiler zeigte darüber hinaus Möglichkeiten der Nachwuchswerbung im Handwerk auf.
 
Zu der Veranstaltung in der Berufsbildenden Schule in Cochem informierten sich über 200 Jungen und Mädchen über die Möglichkeiten, insbesondere im Handwerk. Die Berufsbildende Schule in Cochem zeigte ihr gesamtes Ausbildungsprogramm, insbesondere auch im Bereich der Handwerksberufe.
 
An elf Stationen des Handwerks erhielten die zukünftigen Abschlussschüler Hinweise und Tipps für die möglichen Ausbildungsberufe Sanitär, Heizung, Klima, Maler, Kfz, Metallbau, Dachdecker, Elektro, Bäcker, Fleischer, Friseure und auch dem Tischler-Handwerk. Die Berufe nutzten die Chance, ihre jeweiligen Berufsbilder vorzustellen. So beispielsweise auch die Elektrotechniker, über die stellv. Obermeister Winfried Müllen eingehend informierte. Die Arbeitsmarktorientierung soll den Jugendlichen die Möglichkeiten im Handwerk verbessert aufzeigen. Die besondere Stärke im Handwerk ist die duale Ausbildung in Schule und Beruf.