Die SIGNAL IDUNA Gruppe hat ihr Deckungskonzept f├╝rs Bauhandwerk runderneuert.

„Für Bauhandwerker ist die betriebliche Haftpflichtversicherung von besonderer Bedeutung und zur Existenzsicherung unverzichtbar; sie ist die Lebensversicherung des Betriebes“, so Versicherungsexperte Thomas Geisen von der SIGNAL IDUNA, Filialdirektion Koblenz. „Sie steht allgemein für die Schäden gerade, die im Rahmen der betrieblichen Tätigkeit am Eigentum Dritter entstehen.“ Zu haben ist der Versicherungsschutz in den Varianten Optimal und Exklusiv.
Das Deckungskonzept wartet mit zahlreichen Neuerungen auf. So ist nun auch die „Aktive Werklohnklage“ im Leistungskatalog enthalten. Geisen: „Hier übernimmt die SIGNAL IDUNA Prozesskosten bis zu einer Höhe von 500.000 Euro oder in der Variante Exklusiv sogar bis zur vollen Deckungssumme.“
In der Variante Exklusiv sind beispielsweise auch gemietete oder geliehene Maschinen versichert, die üblicherweise nicht über die Haftpflichtversicherung gedeckt sind. Ebenfalls mitversichert sind jetzt Nachbesserungsbegleitschäden, und zwar bis zu einer Versicherungssumme von 50.000 Euro. Versicherungsschutz bis zur vollen Deckungssumme besteht außerdem, wenn ein fremder Schlüssel oder eine der immer häufiger anzutreffenden Codekarten verloren geht: Gerade der Verlust eines Generalschlüssels für eine Schließanlage kann teuer zu stehen kommen.
Lösen beispielsweise Schweißarbeiten einen Feueralarm aus und die Feuerwehr rückt vergeblich aus, so macht diese in der Regel zumindest die Anfahrtskosten geltend. Kosten, auf denen der Betrieb dank Exklusiv nicht mehr sitzen bleibt, denn die Rechnung übernimmt die SIGNAL IDUNA bis zu einer Höhe von 5.000 Euro. Sogar bis zu 100.000 Euro sind Vermögensschäden gedeckt, die infolge von Arbeiten des versicherten Betriebes entstehen.
Zuschlagsfrei in beiden Varianten integriert ist die Umweltschadens-Versicherung, die in der Variante Exklusiv sogar EU-weit gilt. Diese leistet, wenn durch Arbeiten außerhalb des Betriebsgeländes etwa Böden, Gewässer oder geschützte Tier- und Pflanzenarten geschädigt werden. Wer seinen Versicherungsschutz auf das eigene Betriebsgelände erweitern möchte, kann zusätzlich eine Umweltkaskoversicherung abschließen. Um Ansprüche aus Schäden abzusichern, die zum Beispiel der Versand einer vireninfizierten
E-Mail hervorruft, ist als zuschlagsfreier Baustein die Internet-Haftpflicht integriert, und zwar bis zu einer Deckungssumme von 100.000 Euro.
Der Tipp von Thomas Geisen: „Unsere Meisterpolice compact deckt zusätzlich das weite Feld der betrieblichen Sachversicherungen ab. Hier reicht es aus, wenn der Betrieb seinen Jahresumsatz korrekt meldet, um sich komplizierte Wertermittlungen zu ersparen.“
 

Thomas Geisen