Neujahrsempfang in neuen R├Ąumlichkeiten

Das Haus des Handwerks in Diez ist Geschichte, die Kreishandwerkerschaft Rhein-Lahn wird seit Anfang des Jahres aus den frisch renovierten Räumen des Servicehauses Handwerk in der Koblenzer Hoevelstraße 19 gesteuert. Beim Neujahrsempfang betonte Kreishandwerksmeister Gunter Wick, dass der Umzug für die heimischen Betriebe keinerlei Nachteile bringt.
 
Das Gegenteil ist der Fall: „Wir haben deutlich attraktivere Räumlichkeiten und sind im Verwaltungsverbund mit der Handwerkerschaft Mittelrhein wesentlich leistungsstärker“, sagte Wick. „Wir haben jetzt beispielsweise ganz kurze und direkte Wege, um Rechtsfragen klären zu können. Qualitativ sehe ich für unsere Betriebe nur Vorteile durch den Umzug nach Koblenz.“
 
An der Verbundenheit zur Region wird sich nichts ändern, der Rhein-Lahn-Kreis ist und bleibt das Gebiet der Kreishandwerkerschaft. Auch die Mitarbeiter, die jetzt in Koblenz für die Belange der Rhein-Lahn-Betriebe arbeiten, bleiben die gleichen. Mit einer Ausnahme: Elke Lex, die 36 Jahre lang in Diez für die Kreishandwerkerschaft arbeitete, wurde beim Neujahrsempfang in den verdienten Ruhestand verabschiedet. „Sie waren die Seele unserer Geschäftsstelle, lassen Sie sich zum Abschied von mir drücken“, sagte Geschäftsführer Alexander Zeitler in seiner emotionalen Abschiedslaudatio.

Foto: Peter Karges
 
v.l.n.r.:
Elke Lex, Johannes Lauer (LIM), Gunter Wick (KHM), Karlheinz Gaschler (HGF), Detlef Schwieck (KHM), Alexander Zeitler (GF) und Heinz Kugel (OM)