Nur Fachkr├Ąfte sichern Wettbewerbsf├Ąhigkeit

Zur Jahreshauptversammlung traf sich die Arbeitsgemeinschaft der Kreishandwerker-schaften in Rheinland-Pfalz in Trier. ├ťbereinstimmend sprachen sich die Kreishandwerks-meister f├╝r eine Strategie zur Fachkr├Ąftesicherung aus, wobei es gilt, Potentiale besser zu nutzen und Potentiale konsequent zu entfalten. Die bereits einsetzenden r├╝ckl├Ąufigen Bewerberzahlen in verschiedenen Handwerksberufen lassen darauf schlie├čen, dass Fachkr├Ąfte knapper werden. Damit wir die Wettbewerbsf├Ąhigkeit schwieriger. In einer Arbeitsgruppe wolle man Handlungsfelder zur Sicherung der Fachkr├Ąftebasis erarbeiten.

In seinem Jahresbericht ging Vorsitzender Detlef B├Ârner insbesondere auf die Imagekampagne Handwerk ein, wobei er sich daf├╝r aussprach, die Werbekampagne mehr in die Breite, insbesondere auch an die Handwerksbetriebe, heranzutragen. Positiv bewertet wurden die gemeinsamen Arbeitsgespr├Ąche zwischen Kreishandwerkerschaften, Fachverb├Ąnden und Handwerkskammern, die die Gesamtinteressenvertretung des Handwerks auf Landesebene st├Ąrken.

Ein weiteres Thema war das Mitgliedermanagement und insbesondere auch die Mitgliederwerbung im Au├čendienst, wobei die Kreishandwerkerschaft Trier beispielhaft ihr Konzept vorstellte. Erfreulich ist der erfolgte Abschluss des Energiepool Handwerks, wobei der Strompool Handwerk mit rund 4.000 angeschlossenen Betrieben auf eine 10-j├Ąhrige erfolgreiche T├Ątigkeit zur├╝ck blicken kann. Neben einem festen Strompreis gibt es deutliche Vorteile f├╝r die Innungsmitglieder. Im Bereich Gas konnte ebenfalls ein Festpreis exklusiv f├╝r die Mitgliedsbetriebe ausgehandelt werden und dar├╝ber hinaus ein Handwerkerbonus von 2,0 % ├╝ber die Energieversorgung Mittelrhein, die sich in dem Bieterwettbewerb deutlich durchsetzen konnte.

Turnusgem├Ą├č standen die Neuwahlen zum Vorstand der Arbeitsgemeinschaft der Kreishandwerkerschaften in Rheinland-Pfalz an, wobei f├╝r die 5-j├Ąhrige Amtsperiode ab 2011 Kreishandwerksmeister Detlef B├Ârner in seinem Amt als Vorsitzender best├Ątigt wurde. Ebenfalls best├Ątigt wurde zum Stellv. Vorsitzenden Kreishandwerksmeister Herbert Tschickardt aus Trier. Neuer Stellv. Vorsitzender f├╝r den Bereich Mainz wurde Zimmerermeister Felix Harth, der die Nachfolge von Kreishandwerksmeister Nonnenmacher antritt.

Beisitzer im Vorstand sind Kreishandwerksmeister Dirk Schmidt (Rhein-Westerwald) und Peter Mumbauer (Simmern) sowie auf Gesch├Ąftsf├╝hrungsseite Dirk Kleis (Pr├╝m) sowie Elisabeth Schubert aus Montabaur. Gesch├Ąftsf├╝hrer Karlheinz Gaschler legte den Haushaltsplan 2011 vor, der von der Mitgliederversammlung einstimmig auf den Weg gebracht wurde. Zusammen mit Landesdirektor Wolfram Schr├Âder (Frankfurt) von der Signal Iduna Versicherungen wurde die Ausrichtung der 14 Versorgungswerke bei den Kreishandwerkerschaften er├Ârtert. Speziell f├╝r das Handwerk soll ein neues Produkt im Bereich der Unfallversicherung angeboten werden. Wichtig sind im Handwerk auch die Zusatzversicherungen in Erg├Ąnzung zur Krankenversicherung.


Foto: Archiv