Fragen zum Ende des Ausbildungsverh├Ąltnisses

Frage:

Ich habe einen Auszubildenden, der in diesem Jahr seine Abschlusspr├╝fung machen wird. Wann endet sein Ausbildungsverh├Ąltnis?

Antwort:

Das Ausbildungsverh├Ąltnis endet grunds├Ątzlich mit der bestandenen Abschlusspr├╝fung und der Bekanntgabe der Ergebnisse dieser Pr├╝fung.

 

Frage:

Die Pr├╝fungsergebnisse sollen uns am 15. Juli 2010 bekanntgegeben werden. Der Ausbildungsvertrag mit meinem Auszubildenden endet jedoch erst am 31. August 2010. Muss der Auszubildende seine vertraglichen Verpflichtungen erf├╝llen?

 Antwort:

Sinn und Zweck eines Ausbildungsverh├Ąltnisses ist es, den Auszubildenden die beruflichen Kenntnisse und Fertigkeiten beizubringen. Mit der bestandenen Abschlusspr├╝fung endet damit diese Voraussetzung einer Ausbildung. Das Ausbildungsverh├Ąltnis endet damit auch am 15. Juli 2010. Unabh├Ąngig davon muss der Auszubildende nicht bis zum 31. August 2010 bei Ihnen t├Ątig sein.

 

Frage:

Was ist, wenn sich die Bekanntgabe der Pr├╝fungsergebnisse ├╝ber den 31. August 2010 verz├Âgert? Muss ich den Auszubildenden dann auch bis zur n├Ąchsten Bekanntgabe, z.B. bis zum 10. September 2010, besch├Ąftigen?

Antwort:

Hier w├╝rde jedoch das Ende des vertraglichen Ausbildungsverh├Ąltnisses eine Rolle spielen. Wenn der Ausbildungsvertrag lediglich bis zum 31. August 2010 abgeschlossen ist, endet auch zu diesem Zeitpunkt das Ausbildungsverh├Ąltnis. Ausnahme hiervon ist lediglich, dass der Auszubildende seine Abschlusspr├╝fung nicht bestanden hat.

Das Ausbildungsverh├Ąltnis dauert jedoch maximal so lange, wie dies auch im Ausbildungsvertrag vereinbart ist.

 

Frage:

Wenn die Bekanntgabe der Pr├╝fungsergebnisse am 15. Juli 2010 erfolgt und ich den Auszubildenden noch weiter bis zum 31. August 2010 bei mir arbeiten lasse, welche Konsequenz hat dies?

Antwort:

Nach der Bekanntgabe der Pr├╝fungsergebnisse ist der Auszubildende Geselle. Zum einen hat dies die Konsequenz, dass er nach einer ├╝blichen Gesellenverg├╝tung bezahlt werden muss, zum anderen hat dies die Auswirkung, dass Sie mit dem Auszubildenden einen unbefristeten Arbeitsvertrag abgeschlossen haben. Aus diesem Grunde ist bei einer Weiterbesch├Ąftigung des Mitarbeiters, ohne eine vorherige vertragliche Vereinbarung, h├Âchste Vorsicht geboten.

 

Frage: Kann ich mit einem ehemaligen Auszubildenden von mir, der jetzt auslernt, einen Zeitarbeitsvertrag abschlie├čen?

 Antwort:

Mit Auszubildenden, die vorher in dem Betrieb gelernt haben, ist es m├Âglich, befristete Arbeitsvertr├Ąge abzuschlie├čen. Hierf├╝r gelten die ganz normalen Bedingungen.

 

Frage:

Mein Auszubildender hat jetzt noch ca. drei Wochen Urlaub. Kann ich ihm, falls ich ihn weiterbesch├Ąftigen w├╝rde, diesen Urlaub, den er als Auszubildender erworben hat, auch noch als Geselle gew├Ąhren?

 Antwort:

Grunds├Ątzlich sollte der Urlaub w├Ąhrend der Ausbildung auch gew├Ąhrt werden. Gelingt dies nicht, so k├Ânnte der Urlaub nach der Ausbildung kapitalisiert, d.h. finanziell abgegolten werden. Wenn Sie den Mitarbeiter weiter besch├Ąftigen, so wird der Urlaubsanspruch auf das weitere Besch├Ąftigungsverh├Ąltnis ├╝bergehen. Wenn Sie jetzt jedoch dem Mitarbeiter Urlaub gew├Ąhren, so haben Sie auch eine Verg├╝tung entsprechend der Gesellenverg├╝tung bei den Urlaubsanspr├╝chen auszuzahlen. Dies gilt auch f├╝r Urlaub, den der Mitarbeiter w├Ąhrend der Ausbildung erworben hat.

 

Bei weiteren Fragen sind wir gerne behilflich.