Neue Heizungspumpen gegen Stromfresser

Fallen drau√üen die Temperaturen und rauchen allerorten die Schlote, dann rattern im Keller auch wieder die Stromz√§hler. Der Verbraucher muss nicht selten tief in die eigene Tasche greifen und sch√§digt nebenbei mitunter noch die Umwelt. Das muss nicht sein, das meint die Sanit√§r- und Heizungstechnikerinnung des Kreises. ‚ÄěEnergiesparen ganz einfach im klimafreundlichen Landkreis Ahrweiler‚Äú lautete deshalb auch das Motto einer Informationsveranstaltung, die j√ľngst in der Kreisverwaltung angeboten wurde. ‚ÄěHeizungspumpen leisten im Gegensatz zu anderen elektronischen Ger√§ten oft unbeachtet ihre Dienst, arbeiten oftmals 6000 Stunden im Jahr mit konstant hoher Leistung und treiben so die Stromrechnung unn√∂tig in die H√∂he‚Äú, betonte Obermeister Reiner Hilger. Der Schl√ľssel f√ľrs Energiesparen, davon sind die Experten um Hilger und Kreishandwerksmeister Frank Wershofen √ľberzeugt, ist bereits entwickelt und seit rund zwei Jahren auf dem Markt: die Hocheffizienzpumpe. So bieten die Mitgliedsbetriebe der Innung im Kreis in Zusammenarbeit mit der Firma Viessmann ein Sonderprogramm zum Austausch alter Heizungspumpen gegen neue Hocheffizienzpumpen an. ‚ÄěDie Pumpen der neuesten Generation verbrauchen bis zu 80 Prozent weniger Strom. Zus√§tzlich kann der Atmosph√§re durch den Austausch einer alten Pumpe j√§hrlich mehr als 200 Kilogramm CO¬≤ erspart werden‚Äú, erkl√§rte Hilger. Mit der Aktion k√∂nne dem Verbraucher dargestellt werden, dass er durch einen vergleichsweise geringen finanziellen Aufwand eine Menge an Stromkosten sparen kann, unterstrich der Obermeister. Der Austausch der Pumpen werde zu einem Komplettpreis von 295 ‚ā¨ angeboten und zudem mit mindestens 100 ‚ā¨ gef√∂rdert.

Die Initiative wird auch vom Kreis Ahrweiler unterst√ľtzt. ‚ÄěEine beeindruckende Idee‚Äú, betonte denn auch Landrat J√ľrgen Pf√∂hler. Es handele sich um einen weiteren wichtigen Baustein, der den klimafreundlichen Kreis weiter nach vorn bringe. Gewinner der Aktion seien letztlich alle ‚Äď und nicht zuletzt die Umwelt, sagte Pf√∂hler.


Foto: Detlef Fix

 v.l.n.r.: Rainer Bachmann (Viessmann), Helmut Weiler (GF Kreishandwerkerschaft Ahrweiler), Reiner Hilger (Obermeister), Uwe Klein (Viessmann), J√ľrgen Pf√∂hler (Landrat), Frank Wershofen (Kreishandwerksmeister), Bernd M√ľnch (Vorstand SHK-Innung Ahrweiler), Guido Nisius (WFG, Kreisverwaltung Ahrweiler)