Hoevelstraße 19   |   56073 Koblenz        0261/40630-0
 info@fachhandwerk.de
Wilhelmstraße 20  |   53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler        02641/4035

Handwerk warnt vor Mindestlöhnen und Kombilohn

 

Frühjahrstagung der Kreishandwerkerschaft Mittelrhein

 

Der übereinstimmende Tenor der Obermeister und Delegierten der 50 angeschlossenen Handwerksinnungen mit insgesamt über 2.100 Mitgliedsbetrieben ist, die Lohnnebenkosten zu senken. Vor den politischen Überlegungen, mit einem wachsenden Bürokratie-Apparat und Milliarden-Aufwendungen künstliche Beschäftigung zu schaffen, warnt das Handwerk. Erfreut zeigten sich die Obermeister, dass noch in diesem Jahr die Förderung der Ich-AG abläuft. Während es früher Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen gab, so sind an ihrer Stelle heute die 1-Euro-Jobs getreten, die 100-fach zum Einsatz kommen. Kreishandwerksmeister Detlef Börner wies kritisch darauf hin, dass hier kein unlauterer Wettbewerb zu den Bau- und Ausbaubetrieben geschaffen werden darf. Die Schaffung von künstlicher Beschäftigung durch beispielsweise „Kombi-Löhne“ hält Börner ebenfalls für den falschen Weg, da zudem der Staat auf Dauer die Subventionierung eines solchen Niedriglohnsektors nicht tragen kann. Es gilt nach wie vor die Forderung, die Lohnnebenkosten zu senken, um so einen Beitrag zu günstigen Preisen im Dienstleistungssektor Handwerk zu schaffen. Ein Schritt in die richtige Richtung ist die Einführung eines Steuerbonus für Handwerksleistungen von bis zu 600 € im Jahr, den jeder Auftraggeber, auch der Privatkunde, nutzen kann. Gerade im Bereich Erhaltung, Modernisierung und Renovierung ist dies sicherlich sehr lukrativ. Kontraproduktiv für eine Stärkung der Beschäftigung sieht Börner die Erhöhung des Abgabensatzes von 25 auf 30% für die 400-Euro-Jobs. Von den Obermeistern wurde deutlich gemacht, dass es nicht Aufgabe des Staates sei, Mindestlöhne festzusetzen, da hier der Markt und die Tarifvertragsparteien gefragt sind.

 

Für die Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises Mayen-Koblenz zog Geschäftsführer Michael Knopp eine positive Bilanz, da die harten aber auch weichen Faktoren durchweg für den Standort Mayen-Koblenz sprechen. Durch eine attraktive Wirtschaftsförderung und dem Projektmanagement konnte in vielen Fällen den Betrieben bei der Gewerbeansiedlung und auch der Erweiterung geholfen werden. Gerade der Norden Rheinland-Pfalz auf der Achse zwischen Frankfurt und Köln hat durchweg eine weitaus günstigere wirtschaftliche Entwicklung genommen, als andere Teile von Rheinland-Pfalz.

 

Mit der Ehrennadel der Kreishandwerkerschaft zeichnete Kreishandwerksmeister Detlef Börner Schreinermeister Toni Müller, Mayen (Schreiner-Innung Mayen) und Lehrlingswart Gerd Köhl, Münstermaifeld (Installateur- und Heizungsbauer-Innung Mayen) aus.

 

Präsident Karl-Heinz Scherhag von der Handwerkskammer Koblenz ging in seinem Bericht auf die politische Interessenvertretung im Handwerk ein. Gemeinsam mit den Kammern gelte es, die Interessen der Selbständigen im Handwerk zu stärken. Scherhag gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass der angekündigte Bürokratieabbau, der in Berlin zur Chefsache erklärt wurde, auch an der Basis spürbar werde. Ein wichtiger Schritt wäre schon, wenn ein weiterer Zuwachs an Bürokratie für die selbständigen Handwerksbetriebe gestoppt würde.

 

Im Weiteren kamen zur Vorlage Jahresrechnung, Vermögensrechnung und Haushaltsplan der Kreishandwerkerschaft Mittelrhein, wobei Hauptgeschäftsführer Karlheinz Gaschler den Geschäftsbericht abgab. Auch für das Jahr 2006 kann ein ausgeglichener Haushalt mit 1.114.000 € vorgelegt werden.


Foto: Michael Jordan

 

V.l.n.r.:

Hauptgeschäftsführer Karlheinz Gaschler, stellv. Kreishandwerksmeister Helmut Brand, Hwk-Präsident Karl-Heinz Scherhag, Kreishandwerksmeister Detlef Börner, stellv. Kreishandwerksmeister Karl-Heinz Bischoff, stellv. Kreishandwerksmeister Günter Geisbüsch, Geschäftsführer Michael Knopp (WFG des Kreises Mayen-Koblenz)





Kreishandwerkerschaft Ahrweiler

Wilhelmstraße 20            
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

Telefon: 0 26 41 / 40 35            
Fax: 0 26 41 / 3 65 15            
Mail: info@khs-ahrweiler.de
Kreishandwerkerschaft Mittelrhein

Hoevelstraße 19
56073 Koblenz

Telefon: 02 61 / 40 630 -0
Fax: 02 61 / 40 630 -30
Mail: info@fachhandwerk.de
Kreishandwerkerschaft Rhein-Lahn

Hoevelstraße 19
56073 Koblenz

Telefon: 02 61 / 40 630 -72
Fax: 02 61 / 40 630 - 30
Mail: khs-rlk@fachhandwerk.de
Impressum   |   Datenschutz
WIR VERWENDEN COOKIES
Einige von ihnen sind essenziell, während andere Ihnen einen besseren Service bereitstellen.
Bitte wählen Sie die gewünschten Cookie-Einstellungen aus:
  • Essenziell
  • Google Fonts
  • Google Maps
  • YouTube
  • Alle Cookies akzeptieren
Essenzielle Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich.
Plugins von Drittanbietern speichern in der Regel Ihre IP-Adresse auf fremden Servern. Ferner können Cookies Informationen über die Nutzung der Inhalte speichern, die eventuell auch zu Analysenzwecke verwendet werden können. Der Anbieter dieser Seite hat keinen Einfluss auf diese Datenübertragung.
  • Auswahl dauerhaft speichern
    Datenschutz