Uli Hoene├č gratuliert den neuen Gesellen

Es ist wohl einer der wichtigsten Momente in der Karriere eines jungen Handwerkers: Die Lossprechungsfeier. Ganz nach altem Brauch luddie Sanitär- und Heizungstechnik-Innung Ahrweiler mit Obermeister Reiner Hilger hierzu in die Dagernova-Eventhalle nach Dernau ein. Den frischgebackenen Gesellen stand ein abwechslungsreiches, fast dreistündiges Festprogramm bevor, welches von Alexander Zeitler, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Ahrweiler, moderiert wurde.

Obermeister Reiner Hilger begrüßte zunächst alle Anwesenden und gratulierte den Handwerkern zur bestandenen Gesellenprüfung. Er dankte hierbei auch den Ausbildern für die Unterstützung und den tatkräftigen Einsatz.
Kreishandwerksmeister Frank Wershofen dagegen schwelgte in Erinnerungen und dachte an seine eigene Lossprechungsfeier zurück, die nunmehr schon 37 Jahre zurückliegt.
Auch Rolf Mahlberg, zweiter Vorsitzender des Fördervereins der SHK-Innung Ahrweiler, richtete herzliche Worte an die Handwerker. Er sprach über neue Herausforderungen und darüber, was es heißt Verantwortung zu übernehmen.
Helmut Gosert, Landesinnungsmeister des SHK Fachverbandes referierte dagegen über die Planbarkeit von Erfolg und dachte auch an die Eltern der Ex-Azubis, die während der Ausbildungszeit mit ihrem Nachwuchs mitgefiebert haben.
Neben den zahlreichen Rednern befanden sich allerdings auch einige Ehrengäste im Publikum. Unter Ihnen zum Beispiel Alexander Baden, Hauptgeschäftsführer der HWK Koblenz, Rolf Genn, Kreislehrlingswart, Horst Gies, Mitglied des Landtags, Reinhard Horre, Geschäftsführer des Fachverbands SHK Rheinland-Pfalz, etc.
Im Rahmen der Feierstunde wurde auch der SHK-Förderpreis 2017 vergeben, mit welchem die Handwerkskammer Koblenz in diesem Jahr ausgezeichnet wurde.

Auch dem Innungsbesten Arnold Eßer wurde eine besondere Auszeichnung zum Teil. Er wurde von Günter Witsch, stellvertretendes Vorstandsmitglied der KSK Ahrweiler für seine Leistung mit dem Förderpreis der Sparkassenstiftung in Höhe von 500 € geehrt.
Das „Ahrkustikduo“ Dirk Schoenmackers und Bernd Schäfer sorgte für die musikalische Untermalung der Veranstaltung.
Obermeister Hilger hatte noch eine weitere Überraschung für die frischgebackenen Gesellen im Gepäck. Es gelang ihm Uli Hoeneß, Präsident des FC Bayern München und Unternehmer, nach Dernau zu holen. „Ich hatte noch nie von einer Lossprechungsfeier gehört. Aber die Hartnäckigkeit von Herrn Hilger hat mir einfach imponiert“, so der Bayern-Präsident. Reiner Hilger hatte ihn einfach per Brief eingeladen und das mehrfach, teilweise sogar zu der Zeit als Hoeneß noch im Gefängnis war.

Mit einem Augenzwinkern wurde der Bayern-Präsidenten von Alexander Zeitler anmoderiert. Hierbei spielte Zeitler auf die legendäre „Nacht von Belgrad“ bei der Fußball-Europameisterschaft 1976 an, in der Hoeneß als Aktiver den Ball beim Elfmeter einige Meter über die Latte drosch und überreichte dem Bayern-Chef als kleines Gastgeschenk einen „neuen Ball“.

Melanie Hilger übernahm die Moderation des rund einstündigen Vortrags und warf Hoeneß stets neue Fragen zu, die er locker und spontan beantwortete. Im Fokus seines Vortrags standen zunächst die neuen Gesellen. Hoeneß gratulierte den jungen Handwerkern und sprach Ihnen Mut zu. “Wenn man eine Sache gerne macht, kann man alles erreichen.“ Für Ihn steht fest, dass es nicht schwer ist erfolgreich zu sein und nach oben zu kommen, jedoch oben zu bleiben sei hier die Kunst. Und sowohl im Fußball als auch in der Firma kommt es darauf an aus Individualisten ein Team zu formen. Das macht eine gute Firma aus und wenn es der Firma gut geht, geht es auch den Mitarbeitern gut.

Nach den Fragen von Melanie Hilger hatte das Publikum in der Dagernova-Eventhalle die Gelegenheit, Fragen an den Bayern-Präsidenten zu stellen. Uli Hoeneß beantwortete alle Fragen der Gäste unerwartet konkret und offen. Das Publikum war begeistert und Hoeneß erntete für seine Ausführungen durchweg herzlichen Applaus.
 „Das war einfach nur toll. Das werden die Jungs sicher nie vergessen“ resümiert Reiner Hilger am Ende der gelungenen Veranstaltung stolz und freut sich für die neuen Gesellen.