Obermeister Markus Br├╝hl wiedergew├Ąhlt

Obermeister Markus Brühl wiedergewählt

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Metallhandwerker-Innung Koblenz stellte sich der Vorstand neu auf.

Obermeister Markus Brühl wurde für die kommenden fünf Jahre in seinem Amt als Obermeister bestätigt. Zu stellvertretenden Obermeistern wurde Jan Schultheis aus Koblenz und Paul-Werner Breuer aus Bendorf gewählt. Zum Lehrlingswart wurde Bernd Grandmontagne aus Urmitz wiedergewählt. Beisitzer im Vorstand wurden Jörg Gräf, Urbar, Karl-Heinz Mallmann, Boppard, Matthias Schmitt, Andernach, Markus Bollinger, Waldesch, Mike Adams, Dörth und Uwe Wolf aus Kobern-Gondorf.

Der scheidende stellvertretende Obermeister Herbert Adams wurde zum Ehrenmitglied der Innung ernannt und Obermeister Brühl dankte für die jahrelange gute Zusammenarbeit im Ehrenamt.

Ein Schwerpunktthema der Innungsversammlung war die Aus- und Fortbildung und Obermeister Brühl will hier für bessere Möglichkeiten sorgen. Die duale Ausbildung zwischen den Handwerksbetrieben, Berufsbildender Schule und Handwerkskammer Koblenz ist durchaus gut, aber dies wolle man durch ein zusätzliches Kursangebot verbessern. Gesellenprüfungsvorsitzender Jörg Gräf berichtete über die durchgeführten Gesellenprüfungen, die den Abschluss der 3 ½ jährigen Metallbauer-Ausbildung bildet. Erfreulich sei, dass derzeit 38 Auszubildende bei den Mitgliedsbetrieben beschäftigt werden. Eine wichtige Aufgabe für das Metallhandwerk ist es, junge Menschen für den Beruf und die Arbeiten zu begeistern. Obermeister Markus Brühl betonte, dass die Metallhandwerke durch die technologische Entwicklung sehr attraktiv sind, dies jedoch von den Schulabgängern oft nicht beachtet werde.

Weiteres Thema war ein Vortrag Iris Hartmann, die als Beraterin auf den Erfolgsfaktor Persönlichkeitsentwicklung einging. Zielsetzung ist es, alle Mitarbeiter des Betriebes im Team auf eine erfolgreiche Schiene zu setzen. Ob Lehrling, Gesellen oder Meister, alle können letztendlich von einer solchen Verbesserung der Zusammenarbeit nur gewinnen. Dies wolle man auch im Laufe des Jahres durch weitere Seminare vertiefen.

Abschließend gab Geschäftsführer Karlheinz Gaschler seinen Bericht ab und die Finanzen wurden zur Vorlage gebracht. Gaschler ging ergänzend auf die Betriebsberatung der Kreishandwerkerschaft Mittelrhein ein, die sich mit Tarif- und Arbeitsrecht, aber auch mit der Betriebsnachfolge beschäftigt.


Foto: Juraschek