Farbgestaltung sorgt f├╝r Wohlbefinden

Obermeister Jürgen Geifes aus Boppard lud seine Innungskollegen zur Jahreshauptversammlung ein. Zahlreiche Innungsmitglieder der Innung Farbe Gestaltung Bautenschutz Mittelrhein-Mosel-Eifel folgten dieser Einladung nach Boppard in die Kommunal-Akademie Rheinland-Pfalz e.V. Nicht zuletzt der sehr interessante Vortrag für die Berufskollegen war Anlass genug, dass so viel Mitgliedsbetriebe und auch Industriepartner sich zur Jahreshauptversammlung eingefunden haben.

Als Gastredner der Jahreshauptversammlung konnte die Innung Frau Dr. Hildegard Kalthegener, Farbexpertin, Designerin und Dozentin an der Fachhochschule in Mainz gewinnen.

Das Thema war „Farbenfrohe Räume unter der Berücksichtigung der psychologischen Aspekte der Farbe auf das Wohlbefinden und gesundheitliche Prozesse“. Zwar können wir nicht im Handumdrehen mit einem neuen Anstrich einen Beinbruch oder eine Gallenentzündung heilen, aber glasklar ist nachzuweisen, dass eine attraktive Farbstimmung erheblich zum persönlichen Wohlbefinden und zum positiveren Verlauf von Krankheiten beitragen. So ist z.B. belegt, dass grünes Licht gegen Migräne helfen kann, harte Hell-Dunkel-Kontraste hingegen Kopfschmerzen hervorrufen können. Viel Tageslicht und blaue Farbe wirken unterstützend bei der Bildung des Hormones Melatonin, das unseren Schlaf-Wach-Rhythmus steuert. Warme, sonnige Nuancen helfen manchmal gegen Depressionen, und falsche Farben machen krank!

Falsche Farben mindern nicht nur den „gefühlten Sympathiewert“, sondern beeinflussen auch den tatsächlichen Preis einer Immobilie: Wer will schon in einem türkisen Haus wohnen? Wenn in einem attraktiven historischen Gebäude mit angemessener Fassadenfarbe eine 70qm Wohnung z.B. 150.000,- Euro kostet, kann es sein, dass in geringer Entfernung ein ganzes Haus von 120 qm mit einem Fassadenanstrich in Türkis oder Milka-Lila zum gleichen Preis verkauft wird. Und nicht nur das: die falsche Farbe eines Hauses kann die Anmutungsqualität und damit den Wert eine ganzen Straßenzeile empfindlich beeinträchtigen.

Die Maler- und Lackierer-Innung Mittelrhein-Mosel-Eifel hat 71 Mitgliedsbetriebe und führt an zwei Standorten und zwar in der Berufsbildenden Schule Koblenz und in der Berufsbildenden Schule Mayen Zwischen- und Gesellenprüfungen durch.

Die Prüfungsergebnisse waren sehr gut und absolut zufriedenstellend, was auch dem guten Niveau der Ausbildungsbetriebe gedankt werden muss. Im Zuge des demographischen Wandels ist dies ein wichtiger Baustein zur Zukunftssicherung des Maler- und Lackiererhandwerks, so Obermeister Geifes. Der Lehrling von Heute ist die Fachkraft von Morgen.

Im weiteren Sitzungsverlauf wurden die neuen BFS-Merkblätter vorgestellt.

Der Stand der laufenden Tarifverhandlungen wurde vorgetragen, wobei derzeit die Schlichtung zwischen den Tarifpartnern im Gange ist. Es bleibt zu wünschen, dass für alle Beteiligten ein fairer und gerechter Abschluss erzielt wird, so SPA-Vorsitzender des LIV Geifes. 

Die Aktionen Geselle trifft Gazelle, der Wintermaler und das umfangreiche Innungsprogramm 2014 mit Seminaren und Vorträgen wurde besprochen bzw. neu vorgestellt.

Die Innung Farbe Gestaltung Bautenschutz ist mit Obermeister Jürgen Geifes Mitinitiator der Gestaltung des oberen Mittelrheintals mit dem Forum Baukultur/Farbkultur.


Foto: HWK Koblenz

v.r.: Präsident Werner Wittlich (Hwk Koblenz), SGD-Vizepräsidentin Begona Herrmann, OM Jürgen Geifes, Dr. Elena Wiezorek (HGF Architektenkammer RLP), SGD-Präs. Dr. Ulrich Kleemann u. Prof. Gerhard Meerwein