Wissen, wo es das beste Brot gibt!

Wissen, wo es das beste Brot gibt!
IQBack Brotprüfung: 59 Brote von 10 Betrieben getestet – Ergebnisse online und als APP
 
Einmal im Jahr laden die Bäckerinnung Rhein-Mosel-Eifel und das Instituts für die Qualitätssicherung von Backwaren (IQBack) e.V. Innungsbetriebe dazu ein, ihre Backwaren von einem unabhängigen Prüfer beurteilen zu lassen. 10 Betriebe beteiligten sich aktuell an der freiwilligen Selbstkontrolle, die am 2. und 3. Mai im Servicehaus Handwerk stattfand.
 
Insgesamt 59 Brot- und 7 Brötchensorten aus Innungsbetrieben der Region nahm IQBackGeprüft wurde – gemäß DLG-Richtlinie – nach sechs Kriterien: Form und Aussehen, Oberflächen- und Krusteneigenschaft, Lockerung und Krumenbild, Struktur und Elastizität, Geruch – und natürlich der Geschmack. Wenn der Prüfer das Brot für „gut” oder „sehr gut” befindet, erhält die Bäckerei das begehrte IQBack-Siegel. Insgesamt 41 Mal wurde es vergeben. Hervorzuheben sind die Bäckerei Brücken Café Mayen und die Vollkorn Bäckerei Barth Niederfell: Bereits zum dritten Mal in Folge wurden sie für eine bestimmte eingereichte Brotsorte mit „sehr gut“ ausgezeichnet. -Experte Karl-Ernst Schmalz diesmalunter die Lupe.
Auch insgesamt kann sich das Ergebnis in diesem Jahr wieder sehen lassen, wie Karl-Ernst Schmalz findet. Zufrieden zeigt er sich auch mit der eingereichten Brotvielfalt – von Sojabrot über Walnussbrot bis hin zu Dinkel-Fermentbrot, das ohne Hefe gebacken wurde, reichen die Proben. Jedes Brot wird individuell getestet. Eine „ideale Brotform“ gibt es nicht, wie der Sachverständige betont. Derzeit im Trend liegen vor allem rustikale Brote und Bio-Brote. „Gerade hier zeichnet sich das Bäckerhandwerk qualitativ deutlich von Discounterangeboten ab“, weiß Karl-Ernst Schmalz.
Hauptanliegen des Brot-Tests ist die freiwillige Selbstkontrolle. „Für uns als Innungsbetriebe geht es darum, die Qualität unserer Backwaren zu erhalten und auszubauen“, erläutert Innungsobermeister Frank Klein. So beurteilt der unabhängige Prüfer nicht die Güte der Backwaren, sondern gibt auch fachliche Tipps und Ratschläge. „Manchmal sind es ganz einfache Dinge, etwa, dass ein bestimmtes Brot noch mehr Charakter erhält, wenn es kräftiger ausgebacken wird“, erläutert der Sachverständige. Verbrauchern rät er, beim Brotkauf auf ausgezeichnete Qualität zu achten – „weil Gutes einfach besser schmeckt“, wie er betont.
Die Prüfungsergebnisse können auf der Homepage www.brot-test.de eingesehen werden. Hier findet sich auch der Bäckerei-Finder mit allen ausgezeichneten Bäckereien. Seit neuestem kann man hier auch ein Brot-Test-App fürs Smartphone herunterladen. Mit dieser Applikation findet man immer ganz bequem das beste Brot in der Nähe. Es werden nämlich nur Bäckereien angezeigt, deren Backwaren bei einer Brotprüfung des Instituts die Note „gut“ oder „sehr gut“ erhalten haben. Weitere Infos: www.brot-test.de

Foto: Archiv

v.l.n.r.:
Frank Klein (Obermeister), Karl-Ernst Schmalz (Brotprüfer des Instituts für die Qualitätssicherung von Backwaren (IQBack) e.V.), Erwin Grass, Jakob Roth