Obermeister Gregor Orth im Amt best├Ątigt

Anlässlich der Jahreshauptversammlung im Frühjahr 2012 lud Obermeister Gregor Orth zur Frühjahrsversammlung ein.
Wie immer war die Innungsversammlung aufgrund des inhaltsreichen und interessanten Programmes sehr gut besucht .
 
Einmal im Jahr macht die Dachdecker-Innung Mayen-Ahrweiler ihre Frühjahrsversammlung an einem Samstagmorgen mit einer anschließenden Besichtigung in der Region. Diesmal ging es um die Besichtigung des Lava-Dome in Mendig um mit festem Schuhwerk die Unterwelt von Mendig zu erkunden.
 
Die Tagesordnung beinhaltete aber auch die Neuwahlen des Obermeisters und des gesamten Vorstandes. Gregor Orth aus Bad Neuenahr-Ahrweiler wurde in seinem Amt als Obermeister für die dritte Amtsperiode, die er nun inne hat, in seinem Amt bestätigt. Als stellvertretender Obermeister wurde in seinem Amt Hans Schellenbach aus Andernach gewählt, der dieses Amt ebenfalls in der dritten Amtsperiode führt.
Als Lehrlingswartin wurde Jenna Kowalski aus Andernach gewählt und zu den weiteren Vorstandsmitgliedern gehören Thomas Segl aus Bad Breisig sowie Edmund Josten aus Dernau, Georg Engel aus Rammersbach und Dirk Meiner aus Mayen.
Alle Gewählten und Wiedergewählten bedankten sich für das ausgesprochene Vertrauen und die gemeinsame Arbeit zum Wohle des Dachdeckerhandwerks.
 
Für Oktober diesen Jahres ist ein Innungsausflug ins Lechthal (Österreich) geplant.
 
Ein besonderes Thema, dem sich der neue Vorstand widmen will ist die Nachwuchswerbung und somit die Nachwuchsgewinnung für das Dachdeckerhandwerk. Vor einigen Wochen hat die Innung hierzu über den Rundschreibendienst alle Betriebe aufgefordert mitzuteilen, wer Praktikums- und Ausbildungsstellen für 2012 und 2013 bereitstellt. Viele unserer Innungsmitglieder haben sich hieran beteiligt und die Rückmeldungen können zur Vermittlung der Agentur für Arbeit in Mayen zur Verfügung gestellt werden.
Der Vorstand erhofft sich hiervon qualifizierten Nachwuchs gewinnen zu können um Fachkräfte für die Zukunft im Dachdeckerhandwerk in der Region Mayen-Ahrweiler zu sichern.