Solark├╝rzung besch├Ąftigt das Elektro-Handwerk

Elektro-Innung Rhein-Mosel wählt neuen Vorstand – Kritik an der Energiepolitik
 
Große Überraschungen gab es bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Elektroinnung, die 72 Mitgliedsbetriebe zählt, nicht. Bei den Neuwahlen des Vorstands wurde der bisherige Obermeister Christoph Hansen einstimmig für weitere fünf Jahre ins Amt gewählt. Auch seine drei Stellvertreter Wilfried Müllen (Cochem-Zell), Markus Caspers (St. Goar) und Marco Kraus (Koblenz) sowie sämtliche Beisitzer wurden wiedergewählt. Einzige personelle Änderung: Alois Esper aus Kliding bei Cochem komplettiert künftig den Vorstand – anstelle von Andreas Comes, der nicht mehr kandidierte. Dennoch entbehrte die Veranstaltung nicht einer gewissen Brisanz, wurde doch die erst vor wenigen Wochen beschlossene Novellierung des Erneuerbaren Energiengesetzes (kurz EEG) thematisiert. Diese hat weitreichende Konsequenzen für das Elektrohandwerk.
 
In seinem Bericht übte Obermeister Christoph Hansen deutliche Kritik an der Energiepolitik der Bundesregierung. „Die Politik richtet derzeit mehr Chaos an, als sie Gutes tut“, kritisierte er. Er warf der Regierung Konzeptlosigkeit bei der Umsetzung der Energiewende vor. Die geplanten Kürzungen bei der Solarförderung seien „völlig überzogen“. Photovoltaik leiste schon heute einen erheblichen Beitrag zur Stromversorgung in Deutschland. Außerdem schaffe Solarstrom viele Jobs mit Zukunft – gerade im Handwerk. Viele dieser Arbeitsplätze seien mittelbar von der Gesetzesänderung betroffen.
 
Ein weiteres Thema, das auch zunehmend das Elektrohandwerk betrifft: der Fachkräftemangel. Obermeister Hansen rief die Mitgliedsbetriebe dazu auf, verstärkt für Elektroberufe zu werben, zum Beispiel im Rahmen der Azubi- und Studientage – und kontinuierlich auszubilden. „Nur über eigene Ausbildung können wir Fachkräfte sichern“, betonte er.
 
Interessante Einblicke in das Arbeitsrecht gab Gastreferent Christian Thieme-Garmann. In seinem Vortrag verdeutlichte der Koblenzer Fachanwalt an konkreten Fällen, wie das Europäische Recht zunehmend Einfluss auf das nationale Recht ausübt.

Foto: G. Juraschek

 Der neu gewählte Vorstand der Elektro-Innung Rhein-Mosel.