Schulung der Auszubildenden im Friseurhandwerk

Am 16.02.2011 meldeten sich die Auszubildenden der Abschlussklasse „Friseure“ zur Gesellenprüfung Teil 2 an. Anschließend fand eine zweieinhalbstündige Schulung über die Anforderungen der Abschlussprüfung im Friseurhandwerk statt.

Vielseitigkeit ist im Salon immer gefordert: „Alles – nur nicht alltäglich“ könnte das Motto des Modeberufs Friseur/in lauten. Denn Friseure sind Typ- und Trendberater, Kreative, Handwerker und Unternehmer in einer Person. Zudem müssen sie für die Wünsche ihrer Kunden immer ein offenes Ohr haben. Neben Ausstrahlung und kommunikativer Fähigkeiten brauchen gute Friseure daher vor allem eine solide Ausbildung die in der Regel 3 Jahre dauert und mit jeweils zwei Prüfungen Gesellenprüfung Teil 1 und Gesellenprüfung Teil 2 abschließt. Denn schließlich wollen Menschen durch ihr Äußeres immer auch ihre Persönlichkeit zum Ausdruck bringen. Und genau die gilt es zu erkennen und kreativ in Szene zu setzen.

 

Robert Fuhs, Vorsitzender des Berufsbildungsausschusses des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks informierte die Auszubildenden anhand eines

Power Point Vortrags über die Anforderungen der Gesellenprüfung Teil 2.

Anschließend beantwortete er viele Frage zum Ablauf der Prüfung.

 

Zum Abschluss wünschte er den Auszubildenden viel Erfolg.